Archiv

Posts Tagged ‘Totalitarismus’

Ist der Kollektivismus Indiz für Totalitarismus?

Es ist sehr interessant, dass die Menschen diese beiden Möglichkeiten [Nazitum oder Kommunismus] als weit rechts oder weit links definieren. Doch im Grunde ist es dasselbe. […]

Das wirklich Böse hinter dem Nazitum ist der Kollektivismus. Es ist die Idee, dass die Rechte des Individuums aufgegeben werden können und aufgegeben werden sollten, zugunsten „der Gemeinschaft“ oder „des Landes“ oder „des Volkes“ oder was auch immer für einen Schwachsinnsbegriff du verwenden willst, um die Unterdrückung eines Individuums im Namen einer Gemeinschaft zu rechtfertigen. […]

Es ist egal, welchen Namen du draufklebst. Die Idee, dass die Rechte „der Gemeinschaft“ über den Rechten des Individuums stehen würden, ist das gesamte Problem. […]

Oder du kannst etwas mehr Gewohntes machen, was die Sozialisten bevorzugen: „[…]

Es ist in Ordnung, […] Rechte für das Wohl der Gemeinschaft zu opfern.“ […]

So reden alle Politiker, auch heute und genauso hat Stalin geredet und Lenin und Mao und Hitler. […]

Dass es einen autoritären Staat braucht, der entscheidet, wer […] Rechte hat und was gut für „die Gemeinschaft“ ist – sie nennen es immer „das Wir“ – sie sagen: „Wir repräsentieren das Volk und im Namen des Volkes – in eurem Namen – haben wir das Recht, […] Menschen zu kontrollieren und ihre Wahl einzuschränken und sie zu überwachen.“ Und genau das ist es, was zur Tyrannei führt. Und der Grund, warum es funktioniert, ist, weil es ein leichter Weg ist, um gute Menschen davon zu überzeugen, für das Schlechte zu stimmen. […]

Wenn du bei einem Auftritt sagst, du arbeitest für das „Wohl der Gemeinschaft“, für „das Wohl der Masse der Menschen“, dann haben die Leute kein Problem damit, Tyrannen zur Macht zu verhelfen – was immer und immer wieder geschehen ist. […] Der Grad an erlaubter Gewalt gegen das Individuum […] für „das Wohl der Gemeinschaft“, ist in diesem Falle kleiner, als es in den anderen beschriebenen Tyranneien der Fall war. Also ist die heutige Form eine mildere Form des Kollektivismus. […]

Es ist immer das gleiche Prinzip, dass die Rechte des Individuums im Namen des Kollektivismus geopfert werden, für „das Gemeinwohl“, für „die Gemeinschaft“. Das Problem ist immer dasselbe. Und es ist völlig egal, ob du es Nazitum nennst oder Kommunismus oder eine „verfassungsgemäße“ Gemeinschaft – es ist immer das gleiche Problem. […]

Rot-China war eine Republik mit einer Verfassung, in der die Rechte der Menschen festgeschrieben waren. Die Sowjetunion war eine Republik mit einer Verfassung, in der die Rechte der Menschen festgeschrieben waren. Und die Weimarer Republik, die zum Nazitum in Deutschland führte, war eine demokratische Republik mit einer Verfassung, in der die Rechte der Menschen festgeschrieben waren. Und Nordkorea ist immer noch eine demokratische Republik mit einer Verfassung, in der die Rechte der Menschen festgeschrieben sind.

Also wenn du glaubst, dass, wenn auf einem Stück Papier draufsteht, dass du nett zu anderen Menschen sein sollst und dass es das zugrundeliegende Böse des Kollektivismus verhindern könnte, […] dann bist du genau der, den ich frage und von dem ich dringend eine Antwort haben will, was so schlimm am Nazitum ist, weil – wenn du es wirklich verstehen würdest -, würdest du erkennen, dass es die Idee ist, eine Regierung zu benötigen.

Wenn du das herausbekommen hast, dann hörst du auf, autoritären Kollektivismus jeglicher Färbung zu befürworten und dann können wir auch mit den Kriegen aufhören und aufhören, Menschen zu unterdrücken.

Larken Rose
Weiterlesen …

SCHLUCK: es ist doch nur …

Nachtrag vom 20.03.2021:

In diesem Video geht es darum, ob es vernünftig ist, sich in Gefahr zu bringen. Etwa, in dem man seine Meinung offen sagt.

Die Gedanken entstanden, als ich die skurrile Situation betrachtete, die entstand, als mein erstes – eigentlich nur gemeindeintern gedachtes – Video auf eine für mich bis heute nicht nachvollziehbare Weise in weitem Bogen in die Welt hinaus flog und so große Resonanz brachte. Vielleicht steckt ja auch in diesen Gedanken etwas, das anklingt.

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass wir Menschen Wahrheit erkennen können, wenn wir ihr begegnen. Doch genauso überzeugt bin ich davon, dass jeder wahre Gedanke, den jemand äußert, ein Geschenk Gottes ist und keine tatsächlich eigene Leistung.

„An den Früchten sollt ihr sie erkennen“, heißt es. Auch eine Erkenntnis, die nicht von mir stammt.

Hans-Jörg Karrenbrock
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter:

CAVE LINKS +++ CAVE LINKS-INTELLEKTUELL

Dezember 8, 2020 9 Kommentare

Bei radikalen Linken ist leider das Motiv, ihren großen Traum vom Glück durch Verstaatlichung des Großkapitals zu verwirklichen, indem die Lockdowns auch Großkapital (z.B. Lufthansa) in die Insolvenz zwingen werden, was sie dann in Staatshand überführen müsste, um den gesellschaftlich unverzichtbaren Unternehmensbetrieb überhaupt weiterführen zu können. Was linkerseits nicht nur ein handfestes Motiv für die Unterstützung des Lockdown-Verbrechens darstellt, sondern auch eine unglaubliche Dummheit. Da der Staat ja bei den Superreichen zutiefst verschuldet ist. Alles Verstaatlichte würde den Superreichen ohnehin in die Hände fallen. So oder so, auch jetzt bereits schon! Wir haben es hier also einerseits mit Kriminalität, andererseits aber tatsächlich auch mit kognitiver Dissonanz zu tun, mit der Unfähigkeit, stringent logisch zu denken. Wie Gunnar Kaiser es wunderbar klar darstellt (hier): Corona IST Kult. Und Kult lebt von Irrationalität. Siehe auch Erich Neumann und die geist-seelische „Rekollektivierung“!“

No_NWO in einem Kommentar hier auf dem Blog
Auf der Suche nach einen Bild zu ‚politisch links‘ gefunden: Auf der Suche nach der eigenen Identität …

Seit geraumer Zeit bin ich sehr irritiert. War es sonst das linke Lager, das die Maßnahmen des Staates heftigst kritisierte, und das rechte Lager, das sich eher dahinter stellte … das hat sich inzwischen umgekehrt. Eine meiner Töchter meinte zu dieser meiner Feststellung, es läge daran, dass inzwischen selbst die CDU überwiegend linke Politik mache.

Weiterlesen …

Offene Gesellschaft: Freund oder Feind einer Gemeinschaft?

Oktober 20, 2019 11 Kommentare

Die Weltverbesserer aber sind die eigentlichen Feinde einer offenen Gesellschaft, weil sie eine Vision von einer besseren Welt haben, aber dafür über Leichen gehen, und ihre Taten auch nicht selbst verantworten wollen. Und hinterher sagen sie dann, sie hätten es doch nur gut gemeint (wer hat es gesagt: ‚Ich liebe doch alle, alle Menschen.‘). Also ein staatliches Schulsystem, Quotenregelung, Mindestlöhne, Mietpreisbremsen, staatliche Infrastruktur, Umverteilung, staatliches Währungssystem mit Zentralbank und Leitzinsen, alles Elemente staatlicher Planung und Herrschaft.

Karl Raimund Popper, in den Mund gelegt von Gunnar Kaiser in seinem Video ‚Die offene Gesellschaft und ihre Feinde‘

Ich befasse mich aktuell wieder vermehrt mit den Ideen der Anarchisten, die feststellen, dass eine Staatsstruktur ein ungeeignetes Mittel für ein herrschaftsloses Leben sei. Denn gerade der Staate diene dazu, die Herrschaftsprivilegien zu sichern. Anarchisten wollen die Organisationsstruktur auf den Kopf gestellt wissen: Entscheidungen sollen an der Basis ausgehandelt getroffen werden, da hier die Menschen am besten wissen, was sie benötigen. Eine Erkenntnis übrigens, die sich auch zunehmend in großen Firmen durchsetzt: In der heutigen Zeit, in der ein im Januar festgelegter Plan schon im März auf dem Müllhaufen gehört, muss die Verantwortung weiter in die Peripherie gebracht werden, also in die Hände Jener, die direkten Kontakt mit Kunden haben.

Weiterlesen …

Ist es wieder nur das “Schicksal”?

Oktober 14, 2018 12 Kommentare

Wir leben nun leider abermals
in sehr kontroversen, tragischen
und traumatischen Zeiten…
und da muß man sich bemühen, um auch weiterhin
nur für gute, aufrichtige, ehrliche Gedanken
und kulturell und ideologisch gesehen
wirklich wertvolle Dinge mit gutem Gewissen,
mit Geist, Herz, und Seele
sehr beflissentlich und bewußt,
mit positiven, kreativen, konstruktiven,
menschenfreundlichen und friedlichen Mitteln
zu streiten!

Ist es wieder nur das
“Schicksal?”
oder sind es abermals nur
willkürlich wiederholte Schikanen?
Es hantieren, gestikulieren und manipulieren
abermals übelgesinnte Übeltäter,
geldgierige Ganoven,
Monetenmafiosi, Bankerbanditen,
plündernde Plutokraten
und ihre gekauften Handlanger,
die in grotesk übler Art und Weise
belügen und betrügen,
und nur gewaltsam erzwingen wollen,
daß sich alle Belogenen und Betrogenen,
alle Belästigten und Belangten
auch willigst fügen. Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,

Creeps, craps, and crooks,

August 10, 2018 2 Kommentare

are all noted for their particularly
crooked, crappy, creepy, greedily grinning,
vile, evil, vindictive, venomous, vengeful
and dastardly dishonest looks.
They are all fiercely fanatical,
selectively sanctimonious fundamentalist
fudgers, fabricators, and totally faux…
as proven over and over again
by their daily devious deeds,
as we all have discovered and now know.
Alas, they „think“ we’re nothing
but sheep, fools, and schnooks,
who will fall for all their felonious,
foul-smelling foolishness,
their nihilistic, narcissistic notoriety,
their totalitarian gamesmanship,
their callous gimmicks of grabbing greed,
their infinite variety of dirty tricks,
their despicable gobbledygook.
From daily tactics of …use and abuse…
deliberately to distort, to distract,
to CONfound and CONfuse,
they get their daily highs
and CONservative kicks.
They are not really conserving…
what is valuable, well-meaning, and deserving…
They are merely manipulating,
wickedly wheeling and deviously self-dealing…
in order to extract personal profits
at the total expense of all others.
They’re all compulsively pathological liars…
who someday will roast
in the hottest fires of hell.
Satan will get them all,
one by one, and in droves,
in big bad bulging bunches…
these malignantly malevolent members
of the monetary mafia…
and hordes of plutocratic banker bandits…
and all their hired hell hounds
in the hellish halls
of the greedily blood-sucking poly-TICKS…
all these sordidly lying lunatics…
and Satan will deep-fry, bake, cook,
and boil them well…
They’ll all suffer the same fate
which they very wickedly
caused others to suffer…
many of whom did not long survive,
merely languishing and lingering,
not really lasting long enough
in order the totality of
their tragic and traumatic
tales to tell…

Gerhard. A. Fürst
7/31/2018

Gerhard A Fürst

Kategorien:Politik Schlagwörter:

Gehen wir mit dem „WIR SIND ALLE EINS“ in den nächsten Totalitarismus?

September 7, 2015 81 Kommentare

Wir haben hier auf dem Blog immer wieder mal Texte zum höheren Selbst und der Idee, dass Alles EINS sei, was ja auch schon im Wort ALL-EIN steckt, diskutiert. Diesen Faden hat unser Fingerphilosoph gerade in einem Kommentar noch einmal aufgegriffen und einen für mich bedenkenswerten Schluss gezogen:

In diesem “Ich bin eins mit dem Kosmos” resp. “wir sind alle eins” hat meiner Ansicht übrigens jeder Totalitarismus seine Wurzeln.
Dass dieses “Wir-sind-Eins”-Gerede zur Zeit in erschreckendem Ausmaß zunimmt, deutet darauf hin, dass sich gerade ein neues totalitäres System etabliert.

Hat er Recht mit seiner Feststellung? Die Wurzeln dieser ALLES-EINS-Philosophie sind wohl spätestens in der New Age Bewegung zu finden. Diese wiederum soll auch von den Machern der neuen Weltordnung in die Welt gebracht worden sein, quasi als die eine Religion der einen Weltregierung. Daher lasst uns weiter den Kommentar vom Fingerphilosphen vertiefend lesen:

(hier noch die Quelle, so dass der Diskussionsstrang mit Luna verfolgt werden kann)

Ich gehe überdies davon aus, dass meine sinnlichen Wahrnehmungen inklusive meine Gefühle mir nicht das Ganze in Bezug auf den Kosmos vermitteln, sondern nur Ausschnitte davon. Meine sinnlichen Wahrnehmungen inklusive Gefühle plus Interpretation plus Reflexion konstituieren mein Ich-Gefühl.

Innerhalb dieses Ichs können sich Wahrnehmungen und Gefühle zeitweise vereinheitlichen. Dann bin ich eins mit mir selber. Wenn ich nicht eins mit mir selber bin, versucht mein Hirn, zwischen Wahrnehmungen und Gefühlen zu vermitteln und die Einheit durch Gedanken herzustellen. Gedanken können eine Eigendynamik entwickeln, wenn sie sich gegenseitig katalysieren. Identifiziere ich mich mit den Gedanken, verselbständigt sich dieses Gedankenkarussell und löst sich von den Wahrnehmungen und Gefühlen ab. Identifiziere ich mich nicht mit den Gedanken, bleibe ich für Wahrnehmungen und Gefühle offen.

In meiner Weltsicht kommt der “Quatsch” (wie Erleuchtung, höheres Selbst, “wir sind eins”) daher, dass dieses Einheitsgefühl, welches Ausdruck einer Ich-Vereinheitlichung ist, auf den Kosmos projiziert wird.

Die Erleuchteten mit ihrem höheren Selbst stellen es so dar, als würden ihre sinnlichen Weiterlesen …

Sehen wir den Aufbau eines totalitären Superstaats?

Gott ist ein Komödiant,
der vor einem Publikum spielt,
das zu ängstlich zum Lachen ist.
Voltaire, Autor der Aufklärung

Zum Nachgang des Artikels Es gibt keine Sicherheit – #PRISM – #TEMPORA möchte ich noch einen Text bringen, den Stefan Brönnle auf Facebook auf den Weg brachte:

Aufbau eines totalitären Superstaats

Ich glaube, den meisten Bürgern ist noch nicht wirklich bewusst geworden, was hier vor ihren Augen gerade geschieht. Die totale Überwachung via #PRISM und #TEMPORA (JEDES Deiner Mails und Deiner Telefonate wurde in den vergangenen Jahren abgehört!), in die nicht nur der USamerikanische und britische Geheimdienst, sondern auch der DEUTSCHE verwickelt ist, darf nicht für sich alleine betrachtet werden (siehe auch alle anderen Überwchungssetez und das Abstimmverhalten der Parteien).

Pfarrer Niemöller lässt grüßen

Pfarrer Niemöller lässt grüßen

ESM-Vertrag
Über den ESM wurde die Wirtschaftshoheit an eine private Firma abgegeben, die in keinster Weise von einem Parlament kontrolliert wird. Maßgeblich sind eine handvoll Menschen, die letztendlich bestimmen, wie viele Steuern Du abzuliefern hast.
ESM von der Demokratie zur Diktatur in Europa Ermächtigungsgesetz 2011

Zwangspsychiatrisierung
In der Anhörung des Rechtsausschusses des deutschen Bundestages, die UNTER AUSSCHLUSS DER ÖFFENTLICHKEIT am 10.12.2012 im Bundestag vorgenommen wurde, wurde über den Entwurf eines Gesetzes zur Regelung der betreuungsrechtlichen Einwilligung in eine ärztliche Zwangsmaßnahme inklusive medikamentöser Zwangsbehandlung beraten. Durch dieses Gesetz kann JEDER durch einen einzelnen Arzt in die Psychiatrie eingewiesen werden. Der Fall Mollath ist nur ein bekanntgewordenes Beispiel, dass die Justiz, auch wenn sich die Richtigkeit Deiner Behauptungen herausstellt, nicht an den „Gutachten“ der Psychiater rütteln wird. Du bist entrechtet!
Der Bundestag beschloss das Gesetz zur psychiatrischen Zwangsbehandlung am 17.1.2013

EU-Vertrag von Lissabon
Zeit online Leserbrief: EU-Vertrag von Lissabon sieht die Todesstrafe vor: Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: