Archiv

Posts Tagged ‘Walter Russel’

Eine neue Vorstellung vom Universum

Oktober 17, 2021 1 Kommentar

Die Biologin Dagmar Neubronner hat 2002 das Buch „The Secret of Light“ des universalen Wissenschaftlers Walter Russel übersetzt und in dem eigens dafür gegründetes Genius Verlag veröffentlicht. Ich habe mit das Buch „Geheimnisse des Lichts“ vor ein Paar Jahren gekauft und darin geschmökert. Als promovierter Physiker, der allerdings dieses Fach seit 30 Jahren nicht mehr praktiziert, weil seit dem Abgang von der Universität in der IT-Branche tätig, habe ich doch mächtig daran zu kauen gehabt. Wer einen kleinen Eindruck daraus mitnehmen möchte, der kann kurz mal in dem Artikel Wasser hat eine Anomalie … vorbei schauen. Die darin enthaltenen Grafiken geben einen guten Eindruck zum Weltbild des Walter Russel den Aufbau unserer Materie betreffend.

Nun hatte Gerd Zimmerman den Hinweis auf ein weiteres von Dagmar übersetztes Buch in einem Kommentar hinterlassen, der da lautet:

*** Eine neue Vorstellung vom Universum ***

Walter Russel

Nicola Tesla hatte dem amerikanischen Universalgenie Walter Russell gesagt, für ein Verständnis seiner Erkenntnisse sei die Zeit noch lange nicht reif. Doch vielleicht heute? Denn derzeit steigt das Interesse am Werk Walter Russells deutlich, und viele andere Forscher beziehen sich auf ihn.

Mit „Eine neue Vorstellung vom Universum“ hat der altersweise Walter Russell 1953 seine Erkenntnisse brillant, klar und übersichtlich[nbsp] zusammengefasst und anhand von Abbildungen aus seinem „Fernstudienkurs Kosmisches Bewusstsein“ erläutert. Ein Genuss für Kenner der Materie ebenso wie für Einsteiger.

Mit diesem Band beginne ich eine aufwändig gestaltete Gesamtausgabe, in der nach und nach alle Werke von Walter Russell in überarbeiteten, durchgesehenen Übersetzungen neu aufgelegt werden. Da der Band noch im Druck ist, kann die Silberprägung auf Surbalin noch nicht bildlich dargestellt werden. Aus der Einführung von Walter Russell:

Weiterlesen …
Kategorien:Bildung Schlagwörter: , ,

Wasser hat eine Anomalie …

Februar 24, 2020 33 Kommentare

Gerd hinterließ uns in einem Kommentar ein paar Gedanken, die es sich lohnen, als eigenständigen Artikel zur weiteren Diskussion hier einzustellen. Ich habe mir erlaubt, ein paar kleinere Korrekturen vorzunehmen, sowie Links und Bilder einzubauen:

Um Wasser zu erklären, müsste ich jetzt das Buch, die Kritik des vernünftigen Wassers schreiben. Darin würde ich das Gedächtnis des Wassers erklären und die Transzendenz von menschlichem Denken und die Resonanz von Wasser und Denken.

Masaru Emoto? Schürfte ja schon am Eisberg des Wissens um Wasser (siehe: Warum Wasser auf Worte und Gefühle reagiert …). Reines Wasser zeigt eine andere Kristallstruktur auf als „verschmutztes“ Wasser. Kohlenstoff besitzt die reinste Kristallstruktur aller bekannten Elemente. Warum sage ich das ohne nachzudenken ?

Weil unser klassisches Periodensystem bei Wasserstoff anfängt und im Kohlenstoff seine reinste Form erreicht. Wasser und Kohlenstoff sind in allen Lebensformen anzutreffen. Wasser ist die Voraussetzung für Leben, orakelt man, ohne zu Wissen wo Wasser seinen Ursprung hat. Wasserstoff altert, erreicht bei Kohlenstoff sein Blüte und zerfällt später im Uran usw.

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , ,

Von elitärem Wissen …

Mamamia, komm steig auf, ich zeige Dir die höchsten Höhen.

Ich bin ein Apokalyptischer Reiter.

Apokalypse auch übersetzt mit Enttäuschung. Ob Enttäuschung oder Entschleierung spielt keine Rolle.

Jede/r die/der Kritik an meiner Version üben möchte, sollte dies offen tun. Aber bitte nicht mit hypothetischen wissenschaftlichen Theorien.

Heute gibt es nur noch wenige Gemeinschaften und Völkerstämme, welche unser materielles Weltbild nicht angenommen haben. Diese Menschen wissen, dass ihre verstorbenen Ahnen nicht durch den Tod um das Leben gekommen sind und das ohne Schulbildung und ohne Eliteuniversitäten.
Eine Eliteuniversität zeichnet sich nicht durch Elitewissen aus. Sie ist einzig eine Eliteuni weil, sich dort der elitäre Geldadel trifft und man ist gern unter sich. Der Eintritt erfolgt nicht über eine Gesichtskontrolle einzig über den Kontoauszug, egal wie ungebildet der Antragsteller ist. Bildung ist ja auch nicht definiert. Manch eine Einbildung wird schon als hochkarätige Bildung betrachtet, meist vom Eingebildeten.

Was lernt man nun an so einer Eliteuni?

NICHTS, denn bevor sie oder er dort aufschlägt, sind im Clan schon alle Weichen gestellt. So einfach scheint das zu sein, doch der Schein trügt, er trügt gewaltig. So mächtig gewaltig, dass es schon lange kesselt. ‚Werner‘, hau wech die Scheiße! Weiterlesen …

DEN TOD GIBT ES NICHT

November 6, 2016 68 Kommentare

20161031_131204-klein

Foto: Martin Bartonitz 2016

Das ist eines der Fazits des universalen Forschers Walter Russel (siehe Wikipedia)in seinem inzwischen auf Deutsch erhältlichen, sehr lesenswerten Buch Geheimnis des Lichtes. Das universale Partnerprinzip – Im Anfang war die Liebe. Das Thema Reinkarnation hatte wir hier schon einige Male auf dem Blog. So fragte sich einer unserer zeitweiligen Mitdenker Mr Chattison: Was nützt Reinkarnation, wenn sie den Menschen keine besseren werden lässt? Dagegen hielt Andreas Raitzig in seiner Ringphilosophie (siehe Artikel 12: Wer früher stirbt ist länger tot…?) und schrieb

Jeder Lebenszyklus, (physikalisch wäre das eine Einzel-Schwingung), beginnt mit einem Impuls, welcher eine Ur-Hülle zeugt. Alles LEBENDIGE benötigt eine Ur-Hülle, welche das physische Prinzip separiert, isoliert. Diese Urhülle besteht aus einem stofflichen und einem energetischen Bestandteil, dem Leib und der Aura. Innerhalb dieser Ur-Hülle wirken die Gesetze der orthodoxen Physik und Chemie nur sekundär. D.h. der Energieerhaltungssatz ist im Lebendigen außer Kraft gesetzt. Konzentrationen bilden sich örtlich abgegrenzt, entgegen dem Entropiedogma. Flüssigkeiten fließen von unten nach oben, Schwingungen können aus sICH SELBST heraus, ohne Impuls von außen erzeugt werden, und der Schwerpunkt des Leibes befindet sich nicht an seiner tiefsten Stelle (der Mensch kann aufrecht stehen). Man könnte die Aufzählung weiter fortsetzen. Wird der materielle Erdenhalbzyklus beendet, also trennt sich das physische Prinzip vom Leib,wirken die Gesetze der orthodoxen Physik und Chemie wieder primär. Der stoffliche Leib zerfällt und die Aura bricht in sich zusammen.

Ich schrieb schon einmal hier: Dass die Kirche abstreitet, dass die Reinkarnation jemals Bestandteil des Kanons war, ist einsehbar. So gibt es natürlich wieder einmal eine Verschwörungstheorie darüber, das der Konzil im Jahre 451 nach Christus das Thema aus den Kirchenbüchern verbannt hat. Hier gibt es dazu eine interessante Argumentation: Die größte Lüge der Kirche.

Und nun schauen wir noch, warum Russel meinte, dass es Tod nicht gäbe: Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: