Archiv

Posts Tagged ‘Weltenlenker’

Hier ist eins der Machtzentren unserer wahren Weltenlenker: die „City of London Corporation“

September 13, 2014 38 Kommentare

City of London Corporation logo​

Im theguardian ist ein Artikel veröffentlich worden, der nochmals einen Blick auf die Corporation „City of London“ wirft und deutlich macht, welcher Geist hier herrscht. Die auf Facebook veröffentlichte Übersetzung möchte ich hier bringen, um den wirklichen Weltenlenkern weiter auf die Spur zu kommen:

city of londonDas Mittelalterliche, die unerklärliche Corporation of London ist reif für den Protest

Kaum jemand weiß, dass die City of London — der größte Finanzhandelsplatz der Welt — exterritoriales Gebiet ist und nicht zu Großbritannien gehört. Wenn die Queen die City of London — im Volksmund „Square Mile“ (Quadratmeile) genannt — betreten möchte, muss sie sich wie bei einem Staatsbesuch anmelden. An der Grenze der Quadratmeile, wird sie vom Lord Mayor, dem Oberhaupt der City, empfangen.

Britische Gesetze greifen in der City nicht, die City of London Corporation hat eine eigene Staatlichkeit, eigene Gesetze und überwacht sich selbst. Ihre Manager handeln mit Wertpapieren und Devisen über alle Grenzen hinweg, aber kein Gericht kann sie belangen und keine Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter:

Den wahren Weltenlenkern auf ihrer geschichtlichen Spur …

September 7, 2014 106 Kommentare

Frage: … Also keine Chance, ihr Tun aufzudecken?
Antwort: Klar kannst du alle Töpfe aufdecken und dann?
Schaust es dir an und dann?
Überlegst es dir, ob das Essen nicht doch zu heiß…
Teil eines gestrigen Chats

Was fangen wir mit den zunehmend verfügbaren Informationen über die wahren Weltenlenker (siehe auch) an, wenn diese aufgrund Jahrtausende währenden Vorhergehens uns immer einen Schritt voraus sind?  Losgelöst von der Antwort auf diese zentrale Frage freue ich mich, einen Artikel von Pierre Hillard – Doktor der politischen Wissenschaften und Professor für internationale Beziehungen – auch hier veröffentlichen zu dürfen (Danke an Dude), stellt sie doch eine „höchstklassige Recherchearbeit dar, welche das Geflecht der Herren der Welt eindrücklich aufzeigt!“, und so nicht in unseren von den Siegern geschriebenen (zensierten) Geschichtsbüchern berichtet wird.


Die Geschichte der „Neuen Weltordnung“ (Quelle)

Pierre Hillard schildert die Geschichte einer ideologischen Strömung, die ihren Stempel auf die aktuellen Versuche der Gruppierung von Staaten zu regionalen Blöcken aufdrückt und die versucht, sie in Richtung einer Weltordnungspolitik zu bewegen. Ihr Ziel ist nicht, Konflikte zu vermeiden, sondern um die finanzielle und kommerzielle Macht der angelsächsischen Welt zu erweitern. Sie theoretisiert und beschreibt das Projekt einer auf den Ruinen der Nationalstaaten errichteten “Neuen Weltordnung”. Natürlich geht es nicht darum, alle Anstrengungen die versuchen, nationalen Streitigkeiten ein Ende zu setzen, als Wille zur Dominanz auszulegen. Aber es ist unerlässlich, dieses Projekt der politischen Globalisierung zu studieren, damit es nicht das Ideal der menschlichen Einheit in einen totalitären Alptraum verwandelt.

JPEG - 37.3 kB
Die Staatsoberhäupter und Regierungschefs der 20 Großmächte der Welt, haben in London am 2. April 2009, um Königin Elizabeth II. herum versammelt, in Erwägung gezogen, eine weltweite wirtschaftliche Direktion zu erstellen.

Mit der Ratifizierung des Vertrags von Lissabon durch die Weiterlesen …

DIE DA OBEN …

Dezember 6, 2013 7 Kommentare

Wer geistig-vernünftig ist lässt den Zweifel zu.
Denn nur der Zweifel treibt die Entwicklung voran.
Oder anders herum (etwas brachial formuliert):
Wer per Gesetz den Zweifel am Dogma verbietet ist bereits geistig tot
(…und nur zu faul umzufallen).
Andreas Raitzig

Ich möchte, wie Maria Lourdesauch so schön zu dem Artikel formuliert:

Zur Lebenslust gehört auch ein bisschen Übermut! – Deshalb veröffentliche ich diesen Artikel in unveränderter Form und stelle das Thema zur Diskussion!

mal wieder etwas in die Runde werfen, das es in sich hat, und unsere Gedanken zum Wesen-Ego und Geist-Ego erweitern mag, aber auch Guidos Ansatz des ewig pulsierenden Universums trifft, genauso wie die Ahnung, dass es mehr geben muss als nur diese unsere materielle Welt, und Wesen, die deutlich weitere Bewusst-seine haben, von denen einige vom tugendhaften Pfad abgewichen sind:

… Über den Wolken der profanen Welt schwebend, GLAUBEN DIE ÖSTLICHEN UND DIE WESTLICHEN MYSTIKER WIRKLICH DARAN ETWAS GOTTÄHNLICHES ZU SEIN UND DIE ZEIT ZU BEHERRSCHEN! Bei ihnen hat sich über viele Jahrhunderte hinweg etwas verselbstständigt, hat sich in gegensätzliche Idelogien gespalten, was dem einfachen Menschen heute nur unfassbar erscheinen kann. DER GLAUBE AN EINEN GEWINNBAREN KAMPF UM DIE SEELEN ALLER MENSCHEN ÜBER DIE BEHERRSCHUNG DER ZEIT! Entschuldigung wenn ich es an jeglicher diplomatischen Verklausolierung fehlen lasse , aber ein solcher Wunsch ist einfach nur peinlich und dumm. Er lässt sich nur mit einer Degeneration von geistigen Fähigkeiten erklären, welche die Altvorderen noch besassen, später aber leider verloren gingen.

Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: