Archiv

Posts Tagged ‘Wert’

Das Werten als scharfe Waffe in der Konkurrenzgesellschaft

In mir rumorte es schon länger, mich dem Thema des Be-wertens und den darin lauernden Gefahren anzunehmen. Und als mich am Woechenende Joachim Sondern von der BUERGERSTIMME fragte, auch ich mit einem Artikel aushelfen könne, habe ich ihn zu Ende gestellt und hier ist er:

Das Werten als scharfe Waffe in der Konkurrenzgesellschaft

Joachim hat mit seinem Artikel Bewertungsgesellschaft: Entwertung des Menschen vorgelegt. Ich möchte noch einen Schritt weitergehen und aufzeigen, wie gefährlich das Bewerten ist, gerade in einer Konkurrenzgesellschaft sein kann.

In unserem Leben verwenden wir den Begriff „Wert“ in den unterschiedlichsten Auslegungen. In der Werbung hörten wird das Verführerische „Ich bin es mir wert“, was u.a. auch an das Weiterlesen …

What values?

Gerhard hat mir gerade via E-Mail noch ein Poem zugeschickt, das in so wenigen Zeilen so viel von unserer Arbeit hier auf den Punkt bringt. Danke dafür:

What value honor and integrity,
when dishonor reigns supreme?

What value trust,
when deceit governs the land?

What value truth and honesty,
when lies rule the day?

What value love,
when Weiterlesen …

Gastbeitrag: Was hat Kapitalismus mit Kopflosigkeit zu tun?

Autor dieses Artikels: Nick Mott

“Kapital” kommt von lat “caput” = “Kopf, Haupt”.

Kapitalisieren bedeutet wortwörtlich: “(sich) behaupten (durch) Köpfen (der anderen)”
Enthaupten = Kopf abschlagen = eigene Gedanken, Ziele, Vorstellungen wegnehmen.

Es bleibt der Rumpfmensch mit Rumpfrechten und vor allem den ersatzweise durchs Kapital auferlegten Hauptpflichten = Verpflichtung dem neuen Oberhaupt (=Kapital) durch Ableisten von Leihzinsen – man “leiht” sich ja den Kopf des Oberhaupts, um sein Leben fristen zu können, da der eigene Kopf ja fehlt.

Ein einziger Irrwitz also, nur nicht zum Lachen.

In der Natur gibt es nicht ein einziges Säugetier,

  • das für andere seiner Art arbeitet.
  • das Besitz beansprucht und hortet, ohne gleichzeitig einen ökologischen Vorteil dadurch zu generieren.
  • das andere seiner Art für sich arbeiten lässt und ihnen dann alles wegnimmt.

Abermillionen von Säugetieren der unterschiedlichsten Art finden ihr Auskommen ohne Technik, ohne Krieg, ohne Umweltvernichtung. Und all dies, ohne dass da einer steht und Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: